Ein langer und anstrengender Spieltag liegt hinter den Damen 1 der TG Neuenhaßlau. Vergangenen Samstag begrüßte man die Mannschaften des TSV Hanau 2 und des USC Gießen 2 in der vereinseigenen Halle.

Im Derby gegen den langjährigen Gegner aus Hanau erhoffte man sich größere Chancen als gegen die Mannschaft aus Gießen. Wie auch in den meisten Spielen gegen den TSV Hanau zuvor, machte man es sich gegenseitig nicht leicht und für die Zuschauer umso spannender. Wie gewohnt kam die TGN nur langsam ins Spiel und verschenkte den ersten Satz aufgrund Kommunikationsprobleme und einer unkonzentrierten Spielweise. Umso dominanter ging man in den zweiten Satz, in dem man um jeden Ball kämpfte und den Gegner mit einem Punktestand von 25:15 regelrecht ins Aus schoss. Spannend gestaltete sich die Partie im dritten Satz, bei dem lange Ballwechsel an der Ausdauer und an den Nerven kratzten. Zuspielerin Carmen Huth beendete einen dieser langen Ballwechsel mit einem gelobten Ball in die Feldmitte des Gegners, wofür sie dankbar gefeiert wurde. Leider musste man den Satz mit 24:26 an Hanau abgeben. Im vierten Satz sicherte man sich wieder die Führung. Alle Neuenhaßlauer Angreiferinnen konnten mit ihren starken Angriffen über alle Positionen hinweg punkten. Wenn auch hin und wieder eine chaotische Spielweise zustande kam, konnte man den Satz für sich entscheiden. Nun ging es in den Tie-Break, bei dem man von Anfang an konzentriert und selbstbewusst sein musste. Beide Mannschaften waren gleichermaßen stark und man konnte sich nun keinen Fehler mehr erlauben. Der Siegeswillen der Neuenhaßlauerinnen war stärker denn je und man setzte sich letztendlich mit 16:14 gegen den TSV Hanau 2 durch. Satz und Sieg ging an die TGN.

Sichtlich erschöpft vom ersten Spiel trat man nun gegen den USC Gießen 2 an. Die ersten zwei Sätze musste man wohl oder übel an den Gegner abgeben. Viele Angriffe wurden in den großen Gießener Doppelblock geschlagen und wiederum geschlagene Bälle des Gegners prallten am Neuenhaßlauer Block ab uns gingen ins Aus oder fielen ins Feld. Doch so leicht wollte sich die Damen der TGN nicht geschlagen geben und holten im dritten Satz nochmal alle Reserven heraus, und das mit Erfolg. Mit Köpfchen spielte man den Gegner aus und verringerte die Eigenfehler. Zudem erzielte man mit gezielten und gefährlichen Angaben direkte Punkte. Der Satz ging 25:14 an die TGN. Nach bereits acht gespielten Sätzen merkte man den Neuenhaßlauerinnen die Erschöpfung an. Dennoch spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe und man schaukelte sich mit mehr Glück als Verstand bis zum Punktestand von 27:25 hoch. Somit stand die TGN erneut im Tie-Break, bei dem allerdings der Gegner von Anfang an dominierte. Die schlechte Annahme der Neuenhaßlauerinnen kostete zu viele Punkte, die bei dem kurzen Satz nicht mehr aufgeholt werden konnten. Die TGN musste den Satz mit 9:15 an Gießen abgeben.

Stolz ist man auf den ersten Sieg dieser Saison, an dem man an den kommenden Spieltagen anknüpfen will.

 

Für die TGN spielten:
Carmen Huth, Jessi Reichardt, Joana Schröder, Alex Kerber, Inga Simon, Vanessa Schönstein, Diana Fröbel, Charlotte Knirr und Julia Semmel

 

TG Neuenhaßlau – TSV Hanau 2              3:2 (16:25, 25:15, 24:26, 25:20, 16:14)
TG Neuenhaßlau – USC Gießen 2             2:3 (14:25, 21:25, 25:14, 27:25, 9:15)