Vergangenen Samstag traten die Damen 1 der TG Neuenhaßlau mit fast vollständiger Mannschaftsbesetzung gegen den Gießener SV 2 aus dem Tabellen-Mittelfeld an.

Leider kamen die Neuenhaßlauerinnen zu keiner Zeit richtig ins Spiel und hatten durch die vielen Eigenfehler keine Möglichkeit, auf die variable Spielweise der Gegner zu reagieren.
Der starke Gießener Block machte es den Angreiferinnen sehr schwer, sodass man nur wenige Bälle druckvoll in die gegnerische Feldhälfte bringen konnte. Hier mangelte es eindeutig an Flexibilität, um den Gießener Block auszuspielen. Außerdem konnte die Blocksicherung keine Bälle herausholen, um so das Spiel am Laufen zu halten.
Die ausbaufähige Kommunikation und auf dem Spielfeld und die mangelnde Bereitschaft an Bälle zu gehen, kostete der TGN nicht nur viele Punkte, sondern das gesamte Spiel. Die guten Blockaktionen der Mittelblocker und abgewehrte Bälle der Spielerinnen Joana Schröder und Vanessa Schönstein konnten das Ruder leider nicht herumreißen. Auch wenn viele und lange Ballwechsel hart umkämpft waren und man diese teilweise für sich gewinnen konnte, wirkte das Gesamtbild der Mannschaft eher unkonzentriert und nicht siegesbereit.

Die schwache Leistung ist nach dem letzten Heimspieltag besonders ärgerlich, da die Neuenhaßlauerinnen hier in beiden Spielen wesentlich agiler und konzentrierter agierten.

 

Für die TGN spielten:
Carmen Huth, Jessi Reichardt, Joana Schröder, Alex Kerber, Inga Simon, Vanessa Schönstein, Diana Fröbel, Charlotte Knirr und Julia Semmel


Gießener SV 2 – TG Neuenhaßlau       3:0 (25:17, 25:15, 25:15)


TGN Heimspieltage Saison 2020/2021

Veranstaltungen

aktuell keine geplant...