Vergangenen Samstag traten die Damen 1 der TG Neuenhaßlau mit fast vollständiger Mannschaftsbesetzung gegen den Gießener SV 2 aus dem Tabellen-Mittelfeld an.

Leider kamen die Neuenhaßlauerinnen zu keiner Zeit richtig ins Spiel und hatten durch die vielen Eigenfehler keine Möglichkeit, auf die variable Spielweise der Gegner zu reagieren.
Der starke Gießener Block machte es den Angreiferinnen sehr schwer, sodass man nur wenige Bälle druckvoll in die gegnerische Feldhälfte bringen konnte. Hier mangelte es eindeutig an Flexibilität, um den Gießener Block auszuspielen. Außerdem konnte die Blocksicherung keine Bälle herausholen, um so das Spiel am Laufen zu halten.
Die ausbaufähige Kommunikation und auf dem Spielfeld und die mangelnde Bereitschaft an Bälle zu gehen, kostete der TGN nicht nur viele Punkte, sondern das gesamte Spiel. Die guten Blockaktionen der Mittelblocker und abgewehrte Bälle der Spielerinnen Joana Schröder und Vanessa Schönstein konnten das Ruder leider nicht herumreißen. Auch wenn viele und lange Ballwechsel hart umkämpft waren und man diese teilweise für sich gewinnen konnte, wirkte das Gesamtbild der Mannschaft eher unkonzentriert und nicht siegesbereit.

Die schwache Leistung ist nach dem letzten Heimspieltag besonders ärgerlich, da die Neuenhaßlauerinnen hier in beiden Spielen wesentlich agiler und konzentrierter agierten.

 

Für die TGN spielten:
Carmen Huth, Jessi Reichardt, Joana Schröder, Alex Kerber, Inga Simon, Vanessa Schönstein, Diana Fröbel, Charlotte Knirr und Julia Semmel


Gießener SV 2 – TG Neuenhaßlau       3:0 (25:17, 25:15, 25:15)

Die Damen 2 der TG Neuenhaßlau reiste zu ihrem ersten Auswärtsspiel nach Groß Karben an. Mit einem kleinen Kader war es das Ziel, an die bisherigen Spiele anzuknüpfen und die Siegesserie weiterzuführen. Mit kleinen Startschwierigkeiten fand die TGN gut ins Spiel und konnte den ersten Satz 25:19 für sich gewinnen. Im zweiten Satz startete man unkonzentriert, womit es zu einem Duell auf Augenhöhe kam. Jedoch knüpften die Mädels schnell an den ersten Satz an und konnten mit durchdachten Spielaktionen den Satz 25:18 beenden. Im dritten Satz stellten die Mädels nochmal um. Die veränderte Aufstellung führte anfangs zu Unstimmigkeiten jedoch war ganz klar, dass auch dieser Satz an die Neuenhaßlauerinnen gehen sollte. Durch einen starken Teamzusammenhalt und gute Angabenserien konnte man auch den letzten Satz mit 25:20 für sich entscheiden. Die Damen 2 der TGN sicherte sich mit einem 3:0 somit weitere 3 Punkte für die Tabelle.

 

Für die TGN spielten:
Catrin Müller, Michelle Schönstein, Christin Büßer, Sarah Aschoff, Jessica Schröder, Nadine Breideband und Maren Rommel

TG Groß Karben - TG Neuenhaßlau 2         0:3 (19:25, 18:25, 20:25)

Am Samstag mussten die Hasslauer Herren zum derzeitigen Tabellenführer Gießener SV. Im ersten Spiel des Tages sah man einen überraschend ungefährdeten Sieg der Gießener gegen die SG Rodheim 2, den die Gießener auch ihrer guten Blockarbeit zu verdanken hatten.

Die TGN wollte nun in der folgenden Partie die Gastgeber mehr unter Druck setzen und damit punkten. Aber so richtig viel wollte noch nicht gelingen. So konnten sich die Gießener absetzen und den ersten Satz mit 20:25 nach Hause fahren.

Nach dem ersten Satz und der Ansprache des Coaches Silvio Fuchs kam endlich Schwung ins Hässeler Spiel. Begünstigt durch die stabile Annahme um den Libero Martin Siedler setzte der Steller Joscha Stolz seine Angreifer gekonnt in Szene. Und diese punkteten. Am Ende ging der zweite Satz verdient an die Hasslauer (25:21). Leider knüpfte die TGN zu Beginn des dritten Satzes nicht nahtlos an ihre Leistung des vergangenen Satzes an. Erschwerend kam hinzu, dass die Gießener zunehmend erfolgreicher ihre gute Blockarbeit aus dem ersten Spiel zeigten. Die TGN geriet ins Hintertreffen. Nach einer Umstellung im Team der Neuenhaßlauer drehte sich der Wind langsam wieder. Der Angriff nahm wieder an Fahrt auf. Der Punktevorsprung des Gastgebers schmolz dahin. Zum Schluss wurde es dann doch denkbar knapp für den Gießener SV, der – zum Verdruss der TGN – den Satz doch noch mit 23:25 für sich entscheiden konnte.

Diese kleine Unerquicklichkeit vermochte aber die Hasslauer in keinster Weise zu beeindrucken. Unbeirrt machte man dort weiter, wo man im letzten Satz aufgehört hatte. Wieder war die stabile Annahme Garant für den Erfolg. Auch die Angreifer der TGN setzten Akzente, gegen die der Gießener Block keine Antwort fand. Für einige erfreuliche Hingucker sorgte Timo Streb mit seinen gezielten Angriffen aus dem Hinterfeld. Letztendlich verbuchten die Jungs aus Hasslau den Satz mit 25:22 für sich.

Die Entscheidung musste nun der Tiebreak bringen. Recht ausgeglichen fing der letzte Satz an. Auf beiden Seiten wurde um jeden Ball gekämpft. Jedoch schaffte es keine Mannschaft, sich deutlich abzusetzen. In der Schlussphase gelang es den Hasslauern dann aber doch, die ausschlaggebenden Punkte für sich zu entscheiden. Mit 15:12 gewann die TGN das Rennen um Satz 5 und damit das Spiel mit 3:2.    

 

Für die TGN spielten:
Robert Leuner, Simon Häfner, Marcel Breideband, Nils Ludwig, Christian Makert, Silvio Fuchs, Simon Sokolowski, Martin Siedler, Joscha Stolz, Timo Streb und Jonas Simon.

 

Gießener SV – TG Neuenhaßlau                2:3 (25:20, 21:25, 25:23, 22:25, 12:15)

Ein langer und anstrengender Spieltag liegt hinter den Damen 1 der TG Neuenhaßlau. Vergangenen Samstag begrüßte man die Mannschaften des TSV Hanau 2 und des USC Gießen 2 in der vereinseigenen Halle.

Im Derby gegen den langjährigen Gegner aus Hanau erhoffte man sich größere Chancen als gegen die Mannschaft aus Gießen. Wie auch in den meisten Spielen gegen den TSV Hanau zuvor, machte man es sich gegenseitig nicht leicht und für die Zuschauer umso spannender. Wie gewohnt kam die TGN nur langsam ins Spiel und verschenkte den ersten Satz aufgrund Kommunikationsprobleme und einer unkonzentrierten Spielweise. Umso dominanter ging man in den zweiten Satz, in dem man um jeden Ball kämpfte und den Gegner mit einem Punktestand von 25:15 regelrecht ins Aus schoss. Spannend gestaltete sich die Partie im dritten Satz, bei dem lange Ballwechsel an der Ausdauer und an den Nerven kratzten. Zuspielerin Carmen Huth beendete einen dieser langen Ballwechsel mit einem gelobten Ball in die Feldmitte des Gegners, wofür sie dankbar gefeiert wurde. Leider musste man den Satz mit 24:26 an Hanau abgeben. Im vierten Satz sicherte man sich wieder die Führung. Alle Neuenhaßlauer Angreiferinnen konnten mit ihren starken Angriffen über alle Positionen hinweg punkten. Wenn auch hin und wieder eine chaotische Spielweise zustande kam, konnte man den Satz für sich entscheiden. Nun ging es in den Tie-Break, bei dem man von Anfang an konzentriert und selbstbewusst sein musste. Beide Mannschaften waren gleichermaßen stark und man konnte sich nun keinen Fehler mehr erlauben. Der Siegeswillen der Neuenhaßlauerinnen war stärker denn je und man setzte sich letztendlich mit 16:14 gegen den TSV Hanau 2 durch. Satz und Sieg ging an die TGN.

Sichtlich erschöpft vom ersten Spiel trat man nun gegen den USC Gießen 2 an. Die ersten zwei Sätze musste man wohl oder übel an den Gegner abgeben. Viele Angriffe wurden in den großen Gießener Doppelblock geschlagen und wiederum geschlagene Bälle des Gegners prallten am Neuenhaßlauer Block ab uns gingen ins Aus oder fielen ins Feld. Doch so leicht wollte sich die Damen der TGN nicht geschlagen geben und holten im dritten Satz nochmal alle Reserven heraus, und das mit Erfolg. Mit Köpfchen spielte man den Gegner aus und verringerte die Eigenfehler. Zudem erzielte man mit gezielten und gefährlichen Angaben direkte Punkte. Der Satz ging 25:14 an die TGN. Nach bereits acht gespielten Sätzen merkte man den Neuenhaßlauerinnen die Erschöpfung an. Dennoch spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe und man schaukelte sich mit mehr Glück als Verstand bis zum Punktestand von 27:25 hoch. Somit stand die TGN erneut im Tie-Break, bei dem allerdings der Gegner von Anfang an dominierte. Die schlechte Annahme der Neuenhaßlauerinnen kostete zu viele Punkte, die bei dem kurzen Satz nicht mehr aufgeholt werden konnten. Die TGN musste den Satz mit 9:15 an Gießen abgeben.

Stolz ist man auf den ersten Sieg dieser Saison, an dem man an den kommenden Spieltagen anknüpfen will.

 

Für die TGN spielten:
Carmen Huth, Jessi Reichardt, Joana Schröder, Alex Kerber, Inga Simon, Vanessa Schönstein, Diana Fröbel, Charlotte Knirr und Julia Semmel

 

TG Neuenhaßlau – TSV Hanau 2              3:2 (16:25, 25:15, 24:26, 25:20, 16:14)
TG Neuenhaßlau – USC Gießen 2             2:3 (14:25, 21:25, 25:14, 27:25, 9:15)

Am Samstag den 09.11.2019 bestritten die Damen 2 der TG Neuenhaßlau ihren zweiten Heimspieltag in der Saison 2019/20, und konnten trotz anfänglicher Komplikationen beide Spiele für sich entscheiden.

Beim ersten Spiel gegen den VGG Gelnhausen 3 sorgte eine falsche Aufstellung für große Verwirrung, die Damen 2 mussten sich auf eine ungeübte Situation einstellen. Dies führte zu starker Unsicherheit und Hektik auf dem Feld, welche sie einige Punkte zurückwarf. Aufgrund von gezielten Angaben und einer Aussprache in der Auszeit, kämpften sich die Neuenhaßlauerinnen an den Gegner aus Gelnhausen heran und konnten den Rückstand kompensieren. Trotz dessen gelang es ihnen mit 22:25 nicht, den ersten Satz für sich zu entscheiden. Auch im zweiten Satz mussten sich die Damen 2 der TG Neuenhaßlau mit 13:25 geschlagen geben, da durch eine schwache Annahme kein guter Spielzug aufgebaut werden konnte. Im dritten Satz packte der Ehrgeiz die Damen 2, sie wollten sich nicht geschlagen geben. Durch eine geschickte Aufstellungsänderung schafften sie es, diesen Satz mit 25:22 zu gewinnen. Ebenso motiviert gingen die Damen 2 der TG Neuenhaßlau in den vierten Satz und besiegten die Gegner mit 25:18. Somit bestritten die Damen 2 der TG Neuenhaßlau den fünften Satz im Spiel gegen den VGG Gelnhausen 3 und es gelang ihnen, den Satz mit soliden 15:11 für sich zu entscheiden. Die Neuenhaßlauerinnen bewiesen viel Durchhaltevermögen und Konzentration, was das Spiel gegen die Damen aus Gelnhausen forderte, und sicherten sich somit 2 Punkte für die Tabelle.

Im Spiel gegen SG-Rodheim 3 waren die Damen 2 der TG Neuenhaßlau etwas erschöpft, konnten dennoch die Schwächen der Gegner gut ausnutzen und gewannen schließlich mit 3:0.
Der erste Satz wurde mit 25:15 schnell abgeschlossen. Es war zu spüren, dass die Gegner im zweiten Satz unterschätzt wurden, was dazu führte, dass nicht entschlossen genug gespielt wurde und der Satz sich zum Stand 25:22 zog. Die Damen 2 der TG Neuenhaßlau begriffen im dritten Satz, dass sie sich nicht auf den Fehlern der Damen aus Rodheim ausruhen durften und schafften es so, den Satz mit 25:18 zu gewinnen.

Beide Spiele waren ein großer Erfolg. 5 Punkte konnte die Neuenhaßlauerinnen an ihrem 2. Heimspieltag hohlen, mit dem sie ihrem Ziel der Tabellenplatzierung im Mittelfeld ein Stück näher rücken.

 

Für die TGN spielten:
Catrin Müller, Nadine Breideband, Michelle Schönstein, Jessica Schröder, Maren Rommel, Sarah-Sophie Aschoff, Jeanette Klesse und Claudia Scheja

 

TG Neuenhaßlau 2 - VGG Gelnhausen 3        3:2 (22:25, 13:25, 25:22, 25:18, 15:11)
TG Neuenhaßlau 2 - SG Rodheim 3              3:0 (25:15, 25:22, 25:18)

TGN Heimspieltage Saison 2020/2021

Veranstaltungen

125 Jahre TGN
Termin auf 2021 verschoben