Der erste Gruppengegner der TGN waren die Jugendspieler aus Waldgirmes. Es entwickelte sich von Beginn an ein knappes Spiel mit langen Ballwechseln mit wechselnden Erfolgen für die eine bzw. andere Mannschaft. Am Ende des Satzes schlichen sich jedoch bei unserem Team zu viele Fehler ein und somit ging der erste Satz an das Teams von der Lahn. Leider verlief der zweite Satz recht ähnlich. Trotz knapper Ballwechsel und wechselnder Führungen am Anfang ließen unsere Jungs in der entscheidenden Phase wichtige Punkte liegen.

Im zweiten Spiel ging es gegen den Ligamitfavoriten Biedenkopf 1. Die Nachwirkungen aus dem ersten Spiel waren im ersten Satz noch deutlich zu spüren. Viele leichte Fehler brachten unser Team schnell und deutlich in Rückstand. Dieser konnte nicht mehr aufgeholt werde und somit ging der erste Durchgang klar an die Nordhessen.

Durch einen Spielerwechsel bei Biedenkopf ergab sich im zweiten Satz ein ganz anderes Bild. Schnell lag unser Team in Front. Gute Angaben und ein genaues Spiel machten den Unterschied. Doch dann reagierte der Trainer der Mannschaft aus Biedenkopf und brachte sein bestes Team auf den Platz. Nach langer Führung der Neuenhaßlauer entwickelte sich nun ein Kampf um jeden Punkt, oft leider mit dem besseren Ende für die gegnerische Mannschaft. Nach großem Einsatz ging damit leider auch der zweite Satz verloren.

Das letzte Gruppenspiel bestritt unser Team gegen die JSG Vellmar/Kassel.  Konzentrationsschwächen auf beiden Seiten ließen nicht erkennen, wer als Sieger vom Platz geht. In der zweiten Satzhälfte unterliefen unserem Team jedoch wieder zu viele Fehler und Kassel konnte etwas davon ziehen. Die Neuenhaßlauer kämpften sich zurück ins Spiel und gestalteten den Satz am Ende knapp. Durch ein paar glückliche Punkte ging der Satz dennoch mit 26:24 an Kassel. Im zweiten und dritten Satz ließen unsere Jungs jedoch keinen Zweifel, wer am Ende als Sieger vom Platz geht. Starke Angaben und wenige Fehler führten zu zwei klaren Satzgewinnen (25:14 und 15:8). Der erste Sieg und dritte Platz in einer starken Gruppe.

Nun ging es gegen den Zweiten aus der Parallelgruppe, dem Gastgeber aus Frankenberg. Das Team konnte in keiner Phase des Spiels mit unseren Jungs mithalten. Ein klarer Sieg (25:15 / 25:16) sorgte für positive Stimmung und viel Vorfreude auf das Spiel um Platz 3.

Das kleinen Finale hieß somit erneut TG Neuenhaßlau gegen TV Waldgirmes. Das bedeutete gleichzeitig die Chance, sich für das erste verlorene Gruppenspiel zu revanchieren.

In diesem Match zeigte unser Team die beste Leistung des Spieltages. Druckvolle Angaben, gute Annahmen, Teamspiel und variables Angriffsspiel. Durch diese starke Leistung ging der erste Satz deutlich mit 25:16 an unsere Truppe. Im zweiten Durchgang ging es deutlich knapper zu und die Jungs aus dem Lahntal konnten sich zudem noch einen Vorsprung erarbeiten. Durch gute Moral und großen Kampf konnten unsere Jungs den Satz jedoch noch drehen und erreichten dadurch Platz 3.

Das Turnier war sehr gut vom Gastgeber aus Frankenberg organisiert, vielen Dank nach Nordhessen.

Das junge U13-Team bestand aus: Tom Riegeler, Aaron Fuchs, Salar Mirza Mishko

 

 

 

Vergangenen Samstag richtete die 1. Damenmannschaft der TG Neuenhaßlau das erste Heimspiel der Saison aus. Zu Gast waren die Mannschaften aus Rodheim und Bischofsheim.

Das erste Spiel gegen die routinierte und erfahrene Mannschaft aus Rodheim begann zunächst schleppend und man musste sich erst noch auf den Gegner einstellen. Im zweiten Satz gewannen die Neuenhaßlauerinnen immer mehr an Selbstvertrauen, schraubten die Eigenfehler runter und kamen somit Ball für Ball an den Punktestand der Rodheimerinnen heran. Zuspielerin Carmen Huth glänzte an diesem Tag mit ihrer Leistung, bediente alle Angreifer und machte das Spielfeld breit. Die vielen Angabenfehler kosteten der TGN viele Punkte, welche man im Laufe des Satzes nicht mehr aufholen konnte. Auch im dritten Satz bot man dem erfahrenen Gegner zunächst Paroli. Effektive Rückraumangriffe und eine gute Kurzsicherung brachten den Neuenhaßlauerinnen wichtige Punkte ein. Dennoch krachte hin und wieder die Konzentration ein, sodass einige Angaben und gebaggerte Bälle ins Aus gespielt wurden. Damit schenkte man Rodheim wichtige Punkte, wodurch man Satz und Spiel abgeben musste.

Im zweiten Spiel gegen den TS Bischofsheim bot man den Zuschauern eine äußerst spannende Partie auf Augenhöhe. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und punkteten mit starken Angriffen und konterten mit guten Blockaktionen. Mittelblockerin Alex Kerber ließ es zeitweise in der Halle dunkel werden. Auf beiden Seiten kämpfte man um jeden Ball und machte das Spiel mit langen Ballwechseln zu einer Zitterpartie. Gegen die druckvollen Angriffe der Diagonalspielerin Joana Schröder und Mittelangreiferin Julia Semmel hatte der Gegner kaum eine Chance, sodass nahezu jeder Angriff ein Punkt war. Phasenweise hatte die TG Neuenhaßlau Probleme in der Annahme und es konnte kein Spiel aufgebaut werden. Letzten Endes kam es zum 5. Satz, bei dem die Neuenhaßlauerinnen unkonzentriert waren und zu viele Fehler machten. Der Vorsprung des Gegners konnte nicht mehr aufgeholt werden.


TG Neuenhaßlau – SG Rodheim 2           0:3 (11:25, 22:25, 18:25)
TG Neuenhaßlau – TS Bischofsheim        2:3 (21:25, 25:19, 25:27, 25:22, 4:15)


Für die TGN spielten:
Carmen Huth, Charlotte Knirr, Alex Kerber, Silke Stock, Julia Semmel, Joana Schröder, Vanessa Schönstein, Diana Fröbel und Inga Simon

Am 26.10.2019 fand nun auch das langersehnte erste Spiel der Saison 2019/20 für die Damen 2 der TG Neuenhaßlau statt. Zu Gast waren der TG Groß-Karben und die DJK Freigericht 2. Beide Gegner kannte man bereits aus der vorherigen Saison. Dennoch war allen klar, dass man in beiden Spielen schon von Anfang an höchst konzentriert an die Sache herangehen muss.

Dies gelang der Mannschaft im ersten Spiel gegen den TG Groß-Karben auch sehr gut. Die Neuenhaßlauerinnen starteten gut gelaunt in den ersten Satz und konnten sich diesen auch durch gute Angaben und vielen Eigenfehlern der gegnerischen Mannschaft sichern. Zu selbstsicher startete die Heimmannschaft in den zweiten Satz, der sich durch ein nervenaufreibendes Punkteduell auszeichnete. Trotz alledem zeigte die Mannschaft ihren Siegeswillen, sodass auch der zweite Satz für die Heimmannschaft entschieden werden konnte. Der dritte Satz ähnelte dem ersten sehr. Bereits zu Beginn konnte man mit 6 Punkten in Führung gehen. Von den Unsicherheiten aus dem zweiten Satz war nun nichts mehr zu spüren und auch der letzte Satz konnte erobert werden.

Im zweiten Spiel des Tages setzte sich die TGN gegen den altbekannten Gegner aus Freigericht durch. Etwas verunsichert durch die lautstarken Fans der DJK ging man in den ersten Satz hinein. Diese Unsicherheit legte sich jedoch relativ schnell, da Ruhe bewahrt und gute Laune verbreitet wurde. Auch in diesem Spiel konnte man mit guten Aufschlägen mehrfach in Führung gehen. Durch gute Annahme- und Abwehraktionen kamen viele gute Angriffe zustande, die den Gegner verunsicherten. Demnach konnte man auch dieses Spiel durch viel Kommunikation und Teamgeist für sich gewinnen.

Es war somit ein sehr erfolgreicher erster Spieltag für die Damen 2 der TGN. Als Tabellenerster fühlt sich der Saison-Start umso besser an!


TG Neuenhaßlau – TG Groß-Karben    3:0    (25:11, 30:28, 25:15)
TG Neuenhaßlau – DJK Freigericht 2   3:0    (25:17, 25:19, 25:13)


Für die TGN spielten:
Catrin Müller, Nadine Breideband, Michelle Schönstein, Jessica Schröder, Maren Rommel,  Sarah-Sophie Aschoff, Jeanette Klesse und Christin Büßer

Von dem Spiel gegen den Aufsteiger TSG Lollar erhoffte sich die TGN einen Sieg und somit die ersten Punkte mit nach Hause zu nehmen. Doch das Spiel verlief anders als erhofft und man musste sich geschlagen geben.

Die ersten beiden Sätze starteten sehr holprig und der TSG Lollar zog bereits am Anfang der Sätze an den Neuenhaßlauerinnen vorbei. Die Eigenfehlerquote wurde der TGN zum Verhängnis, sodass kein richtiger Spielaufbau zustande kam. Der Gegner hatte somit leichtes Spiel und dominierte die Partie. Im dritten Satz sammelte man nochmal alle Kräfte und fokussierte sich voll und ganz auf das Spiel. Schnell konnten die Neuenhaßlauerinnen die Führung übernehmen. Durch eine gute Annahme konnten die Zuspielerinnen die Angreifer bedienen und das Spiel variabel gestalten. Auf beiden Seiten wurde mit teils langen Ballwechseln um jeden Punkt gekämpft. Letztlich reichte es für die TGN aus und man holte sich den Satz. Im vierten Satz führte Neuenhaßlau zunächst, verfiel jedoch wieder schnell in eine hektische Spielweise. Trotz guter Aktionen im Angriff überwiegten die Eigenfehler, sodass man den Satz nicht mehr herumreißen konnte. Der Satz ging verdient an den TSG Lollar.

 

TSG Lollar – TG Neuenhaßlau         3:1 (25:20, 25:11, 21:25, 25:18)

 

Für die TGN spielten: Carmen Huth, Jessi Reichardt, Charlotte Knirr, Vanessa Schönstein, Diana Fröbel, Joana Schröder, Inga Simon, Alex Kerber, Silke Stock und Julia Semmel

Die neue Saison startete für die Damen 1 der TG Neuenhaßlau in Marburg. Zwar reiste man mit einer dünnen Besetzung an, jedoch spiegelte sich das nicht in der Leistung wieder. Bereits im ersten Satz führte die TGN und konnte mit gezielten Angaben und Angriffen auf die Position 1 viele Punkte einfahren. Die Spielerinnen Jessi Reichardt und Charlotte Knirr, die ihren ersten Einsatz als Zuspielerinnen verbuchen durften, gestalteten das Spiel sehr variabel und bedienten alle Angreiferinnen. Die neue Mannschaftskonstellation wirkte sich in keiner Weise negativ auf die Leistung aus. Dennoch muss die TGN weiterhin an einer sauberen Annahme arbeiten, um einen Spielaufbau zu ermöglichen. Im Laufe des Satzes näherten sich die Marburgerinnen an und konnten mit einem 2-Punkte-Vorsprung den Satz noch rumreißen.
Mit vollem Elan startete man in den zweiten Satz, der allerdings nicht so rund lief. Die Eigenfehler häuften sich und die Absprache untereinander ließ nach, sodass viele kurz gelegte Bälle reinfielen. Dennoch hielt man die Stimmung konstant hoch und feierte jeden Punkt. Der zweite Satz ging ebenfalls an Marburg.
Wie im ersten Satz konnten die Neuenhaßlauerinnen auch im dritten Satz die Führung übernehmen. Vor allem die Angriffe über die Mitte waren sehr effektiv, sodass der Gegner kaum eine Chance hatte, diese abzuwehren. Gegen Ende des Satzes ließ die Konzentration etwas nach, wodurch die Eigenfehler zunahmen und der Gegner immer näher an den Punktestand herankam. Die Neuenhaßlauer Abwehr und der Block hatten Probleme, die starken Angriffe des Gegners in den Griff zu bekommen. Abwechselnd führten beide Mannschaften mit nur einem Punkt und man konnte der TGN die Anspannung ansehen. Letzten Endes reichte es nicht aus und man musste den Satz mit 28:26 an Marburg abgeben.
Die TGN ist stolz auf ihre Leistung und wird bis zum nächsten Spieltag an ihren Defiziten arbeiten.

 

SF BG Marburg – TG Neuenhaßlau         3:0 (25:23, 25:17, 28:26)

Für die TGN spielten: Jessi Reichardt, Charlotte Knirr, Vanessa Schönstein, Diana Fröbel, Joana Schröder, Inga Simon und Julia Semmel

TGN Heimspieltage Saison 2020/2021

Veranstaltungen

125 Jahre TGN
Termin auf 2021 verschoben