Kurz vor der Weihnachtspause ging es für unsere U13 Jungs nochmal nach Biedenkopf zur Bereichsmeisterschaft Nord.

Gruppenphase:

Biedenkopf 1 : Neuenhaßlau (2:0) Zu Beginn wartete gleich der stärkste Gegner, die erste Mannschaft aus Biedenkopf. Im ersten Satz fand unser Team noch nicht ins Spiel und daher ging dieser Durchgang auch deutlich verloren. Satz 2 begann mit sehr langen Ballwechseln, welche die Neuenhaßlauer auch oft für sich entscheiden konnten. Leider hielt diese konstante Phase nicht bis zum Ende an und die Jungs aus Biedenkopf erhöhten zudem den Druck am Netz. So ging das Spiel mit 2:0 an den Turnierfavoriten.

JSG Vellmar/Kassel : Neuenhaßlau (0:2) Gleich im Anschluss spielten die Neuenhaßlauer gegen die Jungs aus Kassel. In dieser Begegnung ging unsere Mannschaft schnell in Führung. Gute Annahmen und starke Angaben ließen die Nordhessen nicht ins Spiel kommen. Durchgang zwei war deutlich knapper und die Führung wechselte mehrfach. Letztlich setze sich jedoch das reifere Spiel der TGN durch (2:0 für Neuenhaßlau).

Biedenkopf 2 : Neuenhaßlau (0:2) Das abschließende Gruppenspiel ging gegen die zweite Mannschaft aus Biedenkopf. Die deutlich unerfahreneren Gastgeber konnten zu keiner Phase des Matches mithalten und daher hieß das Ergebnis am Ende 2:0 für Neuenhaßlau.

 

Halbfinale:

SG Rodheim : Neuenhaßlau (2:0) Als Gruppenzweiter spielten unsere Jungs gegen den Ersten aus der Parallelgruppe SG Rodheim. Die Neuenhaßlauer starteten gut und konnten zu Beginn sehr gut mithalten. Mitte des Satzes unterliefen Tom und Aaron jedoch zu viele Fehler, was letztendlich zu einem ungefährdeten Satzgewinn für Rodheim führte. Im zweiten Durchgang spielte unser Team deutlich verbessert und konnte das Spiel bis zum letzten Satzdrittel offenhalten. Die etwas variablere Spielweise am Netz machte letztendlich den Unterschied und die Rodheimer Jugendspieler siegten mit 2:0.

 

Spiel um Platz 3:

Waldgirmes : Neuenhaßlau (1:2) Im kleinen Finale wartete das Team aus Waldgirmes. Im ersten Satz spielten die Neuenhaßlauer, noch unter dem Eindruck des verlorenen Halbfinales, etwas nervös mit vielen Fehlern. Dadurch konnten die Jugendspieler aus Lahnau die Partie offenhalten und den Durchgang 1 knapp mit 26:24 gewinnen. In den Sätzen zwei und drei agierten unsere Jungs jedoch wieder konzentriert und mit viel Engagement und gewannen das Spiel damit verdient mit 2:1.

 

Platz 3 bei der Bezirksmeisterschaft Nord und damit wieder ein erfolgreiches Turnier für die U13 Jugend aus Neuenhaßlau. Es spielten für die TGN Tom Riegeler und Aaron Fuchs (Salar Mirza Mishko war leider verhindert). Herzlichen Glückwunsch an das junge Team!

Platz 3 für Tom Riegeler und Aaron Fuchs (beide rechts)

 

Am letzten Landesliga Süd Spieltag der U14 männlich ging es für unsere Jungs nach Langen. Die bis dahin ungeschlagenen Neuenhaßlauer wollten ihre weiße Weste behalten und damit im letzten Spieltag die Meisterschaft in der Landesliga Süd perfekt machen.

Im ersten Spiel ging es gegen die 1. Jugend aus Rüsselsheim. Zu Beginn war das Spiel noch ausgeglichen, da beiden Mannschaften viele Fehler in der Angabe und im Angriff unterliefen. In der mittleren Phase dieses Durchgangs konnten sich allerdings die deutlich erfahreneren Spieler der TGN immer besser durchsetzen und der Vorsprung wurde sehr deutlich. Nun kam unser Spieler Luan zu seinem ersten Einsatz in der Jugendrunde. Das Bild blieb nahezu das selbe, die wichtigen Punkte gingen auf das Konto der Neuenhaßlauer und somit auch der erste Satz. Auch im zweiten Satz ließen unsere Jungs nichts mehr anbrennen, gute Angaben und die abgeklärtere Spielweise führten zu einem deutlichen Satz- und somit Spielgewinn.  // 2:0 (25:19 / 25:16)

Im zweiten Spiel der TGN Jugend hieß der Gegner SSVG Eichwald, bis zu diesem Zeitpunkt Tabellenzweiter. Unser Team agierte mit guten Angaben sowie druckvollen Aktionen und ließ somit die Spieler aus Eichwald nicht in ihren Rhythmus kommen. Außerdem unterliefen den Gegnern zu viele Fehler, besonders bei den Aufschlägen. Ein eindeutiger Zweisatzsieg war die Folge. // 2:0 (25:18 / 25:20)

Im letzten Match gegen die VSG Odenwald ging es darum, in der Landesligarunde ungeschlagen zu bleiben. Im ersten Durchgang spielte unser Team fast fehlerfrei und sehr konzentriert. Auch die längeren Ballwechsel gingen stets an die Neuenhaßlauer. Der erste Satz endete somit sehr eindeutig zugunsten der TGN. Im zweiten Satz kämpften sich die jungen Spieler aus dem Süden Hessens jedoch zurück ins Spiel und angefeuert von den zahlreich mitgereisten Fans und Betreuern gelang eine Punkteserie, welche von uns nicht mehr aufgeholt werden konnte. Im Entscheidungssatz konnte unser Team jedoch wieder seine Stärken ausspielen und ließ keine Stimmung mehr beim Gegner aufkommen. Somit blieben die Neuenhaßlauer ohne Spielverlust. // 2:1 (25:14 / 19:25 / 15:10)

Als Landesliga Süd-Meister kann die TG Neuenhaßlau Jugend nun am Qualifikationsturnier zur Hessenmeisterschaft teilnehmen.

 

Es spielten für die TGN Luan Reinhard, Dennis Schröder, Salar Mirza Mishko, Aaron Fuchs (Tom Riegeler hat verletzungsbedingt gefehlt).

Am zweiten Heimspieltag der Saison empfingen die Hasslauer Herren die Teams des SV Hünfeld und des USC Gießen 2. Im ersten Satz der Partie gegen den SV Hünfeld kamen die Hasslauer aber nicht so richtig ins Spiel und mussten den Satz mit 20:25 abgeben. Auch im zweiten Satz lief die TGN schnell einem Rückstand hinterher. Auch wenn die Hasslauer zum Schluss den Abstand verkürzen konnten, einholen konnten sie die Gäste nicht. So war auch der zweite Satz mit 23:25 verloren. Zu Beginn des dritten Satzes drehte sich der Wind dann langsam. Es gelang den Hasslauern immer mehr, Akzente zu setzen. Getragen von der lautstarken Unterstützung der Fans verbuchte die TGN Satz drei mit 25:21 und auch Satz vier mit 25:19 für sich. Im sich anschließendem Tiebreak hätte alles so weiter gehen können, doch leider kam es anders. Nach ausgeglichenem Anfang war das Glück auf der Seite der Gäste, die sich ab Mitte des Satzes absetzen konnten. Am Ende musste sich die TGN mit 10:15 geschlagen geben. Dennoch: nach zwei verlorenen Sätzen haben die Jungs aus Neuenhaßlau Rückgrat bewiesen und sich immerhin durch die beiden Satzgewinne einen Punkt gesichert.

Weiter ging es mit dem Spiel gegen den zu diesem Zeitpunkt amtierenden Tabellenführer USC Gießen 2. Beide Mannschaften starteten konzentriert in den ersten Satz. Für erfreuliche Hingucker sorgte Neuzugang Jonas Simon mit bestens vorgetragenen Diagonalangriffen. Schön anzusehen war auch, wie sich Simon nahtlos in die Mannschaft einfügte. Nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen hatte dann aber leider die Gastmannschaft am Ende des Satzes die Nase vorn und entschied diesen mit 23:25 für sich.

Im folgenden Satz spielte sich die TGN dank der stabilen Annahme um Libero Martin Siedler einen wohltuenden Vorsprung heraus und konnte den Satz mit 25:16 ungefährdet für sich verbuchen. Etwas weniger deutlich gelang es den Hasslauern auch, die Sätze drei und vier für sich zu entscheiden (25:22 und 25:21).

So gelang ein 3:1 Erfolg gegen Gießen, mit dem die TGN kurzfristig die Tabellenspitze der Landesliga Nord erobern konnte. Nach zwei Heimspielsiegen des VFL Marburg schob sich dieser allerdings am Ende des Wochenendes an der TGN vorbei, sodass die Hasslauer nun auf Platz zwei in die Weihnachtspause gehen.

Am nächsten Spieltag, den 26.01.2020 wird sich im Spiel der TGN gegen den VFL dann zeigen, ob die TGN die Poolposition zurückgewinnen kann.

Für die TGN spielten:
Marcel Breideband, Silvio Fuchs, Simon Häfner, Robert Leuner, Nils Ludwig, Christian Makert, Martin Siedler, Jonas Simon, Simon Sokolowski, Joscha Stolz und Timo Streb

 

TG Neuenhaßlau - Hünfelder SV        2:3 (20:25, 23:25, 25:21, 25:19, 10:15)
TG Neuenhaßlau - USC Gießen 2      3:1 (23:25, 25:16, 25:22, 25:21)

Der lange Anfahrtsweg nach Biedenkopf hat sich für die Neuenhaßlauerinnen leider nicht ausgezahlt. Dringend hätte man die 3 Punkte gebraucht, um sich in der Tabelle einen Platz nach oben zu klettern, doch die junge Mannschaft aus dem Hinterland hat der TGN einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Zwar konnten sich die Neuenhaßlauerinnen zum letzten Spieltag steigern, dennoch spielte man etwas zögerlich und es fehlte der TGN an Engagement. Vor allem bei dritten Bällen war man sich uneinig, wer den Ball nehmen sollte. Mit vielen, druckvollen Angriffen und der guten Abwehr von Joana Schröder konnte man sich nah an den Gegner herankämpfen. Im zweiten Satz krachte die TGN ein, denn die starken und gezielten Angaben der Biedenkopf-Wetter-Volleys wurden den Neuenhaßlauerinnen zum Verhängnis. Zum einen kam die Annahme nicht optimal zum Zuspieler und zum anderen fehlte es an Bereitschaft, an die Bälle zu gehen. Im dritten Satz kämpfte man sich nochmal an den Gegner ran und bewies Nervenstärke. Lobenswert sich die geringen Angabenfehler, dennoch fehlte der nötige Kampfgeist, um den Satz für sich zu entscheiden.

Für die TGN spielten:
Carmen Huth, Joana Schröder, Vanessa Schönstein, Alex Kerber, Silke Stock, Julia Semmel, Inga Simon, Charlotte Knirr und Claudia Scheja


Biedenkopf-Wetter-Volleys 2 – TG Neuenhaßlau          3:0 (25:21, 25:12, 25:22)

Am Sonntag ging es für die Damen 2 der TG Neuenhaßlau nach Karben. Gegen den Karbener SV wollte man an die letzten Spieltage anknüpfen. Die TGN fand schnell ins Spiel und konnte sich gleich mit einigen Punkten absetzen. Diesen Vorsprung gab man nicht mehr her. Durch starke Angaben und Angriffe brachte man den Gegner immer wieder in Bedrängnis. Der zweite Satz war zuerst sehr umkämpft. Durch eine gute Annahme und variable Angriffen konnte man sich jedoch schnell absetzen und den Satz klar mit 25:14 für sich entscheiden. Der dritten Satz verlief ziemlich ausgeglichen. Am Ende setzte man sich trotzdem mit 25:21 durch. Durch das komplette Spiel hinweg gelang es der Damen 2 wenige Eigenfehler zu produzieren und somit kann man sich ungeschlagen in die Winterpause verabschieden.

Für die TGN spielten:
Christin Büßer, Maren Rommel, Jeanette Klesse, Michelle Schönstein, Jessica Schröder, Nadine Breideband, Sarah-Sophie Aschoff und Catrin Müller

 

Karbener SV - TG Neuenhaßlau 2    0:3 (22:25, 14:25, 21:25)

 

 

TGN Heimspieltage Saison 2020/2021

Veranstaltungen

125 Jahre TGN
Termin auf 2021 verschoben